Sara Blasco – Tänzerin, Choreographin, B.A. Audiovisuelle Kommunikation

Die spanische Tänzerin und Choreographin Sara Blasco Gutiérrez wurde in Valencia geboren. Sie studierte zeitgenössischen Tanz am dortigen Konservatorium für Musik und Tanz. Gleichzeitig schloss sie ein Bachelorstudium in audiovisueller Kommunikation an der Polytechnischen Universität ab. In Valencia arbeitete sie zunächst als Tänzerin, Choreographin und Produktionsassistentin in der Company María Carbonell und als Tänzerin in der Company Eva Bertomeu. Außerdem war sie in „Siegfried“ (Wagner) und „Damnation de Faust“ (Berlioz) in der Inszenierung von La Fura dels Baus an der Oper Valencia engagiert. Seit 2011 tanzt Sara Blasco Gutiérrez an der Deutschen Oper am Rhein und am Theater Bonn. Neben Ihrer Tätigkeit an der Oper ist Sara Blasco Gutiérrez als freie Tänzerin in verschiedenen Kompanien in NRW aktiv (Raum13, Novatanz, F.A.C.E und Bibiana Jiménez Tanztheater in Köln, Artscenico e.V. in Dortmund sowie TanztheaterMobil in Aachen).

Außerdem hat sie bereits in mehreren Stücken als choreographische Assistentin gearbeitet, zuletzt (2017) für DIN A13 Tanzkompanie im Stück „bodyRealities/cityCodes.“

Als freie Choreographin inszenierte sie eigene Stücke, zuletzt  „Female Utilities“  für  die Companie Wehr 51 im Rahmen des Tanztausch Festivals Köln (2020) und „Clara“ für das Tanztausch Festival in der Tanzfaktur(2018) „Clara“ wurde durch die Bezirksregierung Köln bzw. das Land NRW und das Tanztauschfestival gefördert, außerdem wurde das Stück im November 2019 im Rahmen des Migrats Tanzfestivals in Valencia, Spanien zur Aufführung gebracht. Weitere Stücke die Sara Blasco choreographiert hat, sind unter anderem. „Ariadne auf Naxos“ am Theater Aachen (2017), „Kofferkino“ mit Melanie Müller in der Art Factory Cologne (2017), „Schnüsse Tring Brunnen Licht“ (2017) in Zusammenarbeit mit Lisa Freudenthal für das Lenau Forum, „Y ahora tú!“ für das Rheinfach Festival der Tanzfaktur Köln (2016) , „Hotel Total“ zum „Auf dem Sprung“ Tanzfestival in Aachen (2016), „Eins,Zwei…Frei“ (2015) in Zusammenarbeit mit Photini Melitiadis für das Solo Duo Festival,  „Überräume dance performance“ mit Adrián Castelló in der Design Post Köln (2015) und das Solo-Stück „Protestbewegung“ für artscenico e.V. unter Leitung von Rolf Dennemann (2013).